Rezension: Finding back to us ♥♥♥♥♥

Sie darf ihn nicht lieben – denn er ist ihr Stiefbruder…

Als Callie nach langer Zeit in ihre Heimatstadt zurückkehrt, ist der Erste, dem sie dort begegnet, ausgerechnet Keith. Keith, der den Autounfall verursachte, bei dem ihr Vater starb. Keith, den sie nie mehr wiedersehen wollte. Sofort flammen der Schmerz und die Wut von damals wieder auf. Aber auch ein gefährliches Prickeln, das Callie völlig verwirrt. Denn Keith ist nicht nur die Person, die sie am meisten hasst. Er ist auch ihr Stiefbruder…

Fazit:

Es gab schon einige von mir gelesene Romane, die sich mit der Thematik von Liebe zwischen Stiefgeschwistern befasst haben. Umso gespannter war ich auf dieses Buch. Denn es kommt ja immer darauf an, wie die Story erzählt wird.

Der Schreibstil von Bianca ist sehr bildlich, man kann sich das Erzählte wunderbar vorstellen und sich vollends in ihre Bücher fallen lassen. Die Geschichte um Callie und Keith hat zwar eine bekannte Thematik, aber es gibt einen kleinen Twist, den die Autorin eingebaut hat. Das Buch hatte mich von der ersten Seite an gepackt und ich flog nur so durch die Kapitel. Erzählt wird dies alles aus Callies Sicht, man kann ihre Trauer und Wut sehr gut nachvollziehen. Aber es gibt auch die Momente zwischen ihr und Keith, bei denen man das prickeln spürt, es gibt eindeutig eine Anziehungskraft. Doch was passiert, wenn die beiden sich dieser hingeben? Stürzt eine einzige Nacht die Familie ins Chaos? Und was passiert, wenn sich die ganze Geschichte ändert? Das müsst ihr natürlich selbst herausfinden.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

 

Steffi G.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s