Rezension: Calendar Girl – Verführt ♥♥♥♥♥

Mia Saunders braucht Geld. Viel Geld. Eine Million Dollar. Ihr Vater konnte seine Spielschulden nicht begleichen. Um die Summe aufzutreiben, heuert Mia bei einer Agentur an und lässt sich als Escort – Girl buchen. Für 100.000 Dollar pro Monat – leicht verdientes Geld! Sex ist ausdrücklich nicht Teil des Deals. Doch als sie ihrem ersten Kunden gegenüber steht, ist schnell klar: zwischen ihr und Wes knistert es gewaltig. Vor den beiden liegt ein Monat voll heißer Leidenschaft. Aber Mia darf sich nicht verlieben. Denn Wes ist nur Mr. Januar …

Fazit:

Mein erster Gedanke zu dieser Buchreihe war: Na toll, ein billiger Abklatsch von Pretty Woman. Aber dann konnte mich die Autorin mit ihrer Geschichte um Mia komplett gefangen nehmen, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil ist toll, und auch wenn es sich um einen Roman handelt, in dem viel Sex vorkommt, ist es zu keinem Zeitpunkt zu viel davon. Die Autorin hat genau die richtige Mischung gefunden zwischen Erotik, Romantik und ein bißchen Drama.

Mia, unsere Protagonistin, ist einfach nur toll geschrieben. Ich habe ihr jedes Gefühl, das sie durchlebt hat, sofort abgenommen und sie in mein Herz geschlossen. Sie steckt wirklich in einer absolut verfahrenen Situation. Aber mit der Hilfe ihrer Tante und der Unterstützung ihrer Schwester und ihrer besten Freundin wird sie es schaffen. Davon bin ich fest überzeugt.

In Wes kann man sich einfach nur verlieben, ein toller Kerl. Er ist zwar nur Mr. Januar, aber er hat mein Herz im Sturm erobert. Ich bin gespannt, wie es mit ihm weiter geht.

Ein sehr gelungener Reihenauftakt, ich freue mich jetzt schon auf Band zwei und spreche für diesen eine klare Leseempfehlung aus.

 

Steffi G.

Rezension: Nightmares – Die Schrecken der Nacht ♥♥♥♥

Kalter Kaffee, Unmengen Wasser, Klebeband zum Augenaufhalten: der zwölfjährige Charlie versucht alles, um bloß nicht einzuschlafen. Seit er in der Villa seiner neuen Stiefmutter lebt, wird er Nacht für Nacht von absolut gruseligen Albträumen heimgesucht. Aber warum wirken die Monster und Ungeheuer so viel echter als andere Träume? Und was passiert, wenn die Albträume tatsächlich zum Leben erwachen? Charlie muss sich etwas einfallen lassen, wenn er jemals wieder ruhig schlafen will.

Fazit:

Ich bin ja immer der Ansicht, das man auch mit über 30 noch beruhigt zu Kinder- und Jugendliteratur greifen kann. Warum auch nicht, kann einem ja niemand verbieten. Und so landete der erste Teil der Nightmares Trilogie auf meinem SuB und ich war mega gespannt. Das Buch springt einem sofort ins Auge, was vor allem an dem orangenen Buchschnitt und der tollen Aufmachung liegt. Der Autor – Jason Segel, vielen wahrscheinlich bekannt durch seine Rolle in How I met your Mother und diversen Filmen – hat einen angenehmen Schreibstil. Er lässt seine Protagonisten zum Lebe erwachen und man kann die Kinder auf ihrer Reise durch die Anderwelt begleiten.

Zu Beginn hatte ich allerdings Probleme in die Geschichte zu finden, sie erschien mir etwas verwirrend. Doch nach einigen Seiten hat sich auch dieses Gefühl gelegt und ich konnte mich voll und ganz auf Charlie und seine Albträume konzentrieren.

Anders als seine Freunde landet er nicht nur mit dem Geist in der Anderwelt, wie die Welt der Albträume genannt wird. Er muss einen Weg hinaus finden, indem er sich seinem größten Albtraum stellt. Bei was es sich darum handelt, werde ich euch allerdings an dieser Stelle nicht verraten.

Nur soviel: bei diesem Buch kann man sich nicht nur als Kind gruseln. Ein gelungenes Buch, ich freue mich schon auf den zweiten Band.

 

Steffi G.

Rezension: So rot wie Blut ♥♥♥♥

Lumikki ist alles andere als ein gewöhnlicher Teenager. Sie lebt in einer eigenen kleinen Wohnung und hält sich konsequent aus allem raus. Bis sie die blutigen Geldscheine entdeckt – sorgfältig auf einer Wäscheleine an ihrer Schule aufgehängt. Ein absurder Witz, gefährliche Dummheit oder ein Verbrechen? Noch bevor die Einzelgängerin das Rätsel um diese zweifelhafte Geldwäsche lösen kann, zieht sich ein dichtes Netz aus Lügen, Korruption und schrecklichen Geheimnissen um sie zusammen. Um die Kontrolle über ihr Leben wieder zurückzugewinnen, muss Lumikki sich einem Spiel auf Leben und Tod stellen.

Fazit:

Ich gebe zu, dass mich zu 70% das wunderschön gestaltete Cover zum Kauf dieser Buchreihe animiert hat. Ja, ich hab sofort alle drei Bände in mein Regal gestellt – obwohl ich von der Autorin noch nicht ein einziges Buch gelesen habe. Aber wie sich nun nach beenden des ersten Bandes herausstellt, war das kein Fehler. Das Buch ist wirklich toll und spannend geschrieben. Die Autorin mit dem aussergewöhnlichen Namen trifft die Charaktere genau auf den Punkt – jedes Augenrollen von Lumikki, der Hauptprotagonistin – konnte ich mir bildlich vorstellen. Genauso müssen Bücher meiner Meinung nach geschrieben werden.

Der Schreibstil ist auch klar und deutlich, es gibt keine Stolperfallen. Man kann sich voll und ganz auf die Geschichte einlassen. Und hier bekommt man eine gelungene Mischung aus Spannung, Drama und ein bisschen Krimi. Denn wie der Klappentext schon verrät, handelt es sich bei Lumikki nicht um ein normales Mädchen. Wir erfahren, dass sie in ihrer Kindheit und Jugend eine schwere Zeit durchgemacht hat. Eine Zeit, die sie geprägt hat und sie zu der Person gemacht hat, die sie heute ist. Auch die Nebencharaktere, mit denen sie zu tun hat, sind auf verschiedene Weise in das Geschehen eingebunden. Und so bekommt man mit diesem Buch einen tollen Auftakt zu einer Trilogie, die Lust auf mehr macht. Klare Leseempfehlung von mir.

Steffi G.

Rezension: Sisters in love – So hot ♥♥♥♥

Ich bin Violet.

Die mittlere Tochter, die Pflichtbewusste. Die, die sich für das Firmenimperium ihrer Familie aufopfert. Ich weiß nichts über Ryder McKay – nur, dass er in mir bisher ungekannte Gefühle weckt. Ich bin bereit, alles zu riskieren – mein Herz und meine Seele.

Alles.

Fazit:

Der erste Band der Sisters in Love Reihe hat mir sehr gut gefallen, es war mein erstes Buch von Monica Murphy. Über ihren Schreibstil wusste ich daher nichts, aber dieser ist sehr angenehm zu lesen und man fliegt nur so durch die Seiten. Die beiden Hauptprotagonisten Violet und Ryder waren mir sehr symphatisch, aber auch die Nebencharaktere hatten ihren Reiz. Die Story ist sehr gut geschrieben, es ist genau die richtige Mischung aus Drama und Erotik. Die Sexszenen sind allerdings sehr explizit und detailreich geschrieben, das mag den einen oder anderen vielleicht abschrecken. Und am Ende stellt sich die Frage: Wird es ein Happy End geben? Oder treibt Ryder sein Spiel zu weit und verliert alles, was ihm lieb ist? Das müsst ihr natürlich selbst heraus finden. Klare Leseempfehlung von mir. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Steffi G.

Rezension: Close Up – Heiße Versuchung ♥♥♥♥

Für eine gute Story würde Emma so einiges tun – und das ist auch der Grund, warum sich die schüchterne Journalistin auf ungewohntes, geradezu Furcht einflößendes Terrain begibt. Der für seine Nacktbilder weltberühmte Künstler Ian Bainbridge ist in der Stadt und Emma wird ihm Modell stehen. Und als ob ihr das nicht schon schwer genug fallen würde, muss sie das ausgerechnet mit ihrem Kollegen Kyle tun – dem Mann, bei dem sie schon lange weiche Knie bekommt. Alles sprach bisher gegen ihn. Abgesehen davon, dass sie sich nie getraut hätte, ihn um ein Date zu bitten, sind Beziehungen in der Firma auch streng verboten. Doch nun, nackt und ganz nah an ihm, fragt Emma sich, ob es nicht an der Zeit wäre, die Vernunft zu vergessen und sich endlich der prickelnden Versuchung hinzugeben …

Fazit:

„Heiße Versuchung“ ist der erste von drei Romane der Close Up Reihe, geschrieben von Erin McCarthy. Die Autorin war mir bisher unbekannt, doch das Buch sprach mich sofort an und wanderte deshalb auf meinen SuB. Der Schreibstil ist angenehm, erzählt wird die Story aus der Sicht von Emma und Kyle, die Kapitel sind in einer angenehmen Länge verfasst. Man kann sich gut in die Geschichte fallen lassen, besonders Emma sprach mir in manchen Dingen direkt aus der Seele. Die Sexszenen, obwohl sie zahlreich vorkommen und sehr detailiert sind, wirken keineswegs fehl am Platz oder obzön. Auch an diesen Stellen kann man sich immer noch auf das Wesentliche komzentrieren und sie gehören einfach dazu. Doch es ist nicht immer alles eitel Sonnenschein. Was passiert, wenn einer der beiden doch richtige Gefühle entwickelt? Wie lange können die beiden ihre Wochenendaktivitäten vor den Kollegen und Freunde geheim halten? Das müsst ihr natürlich selbst herausfinden. Eine klare Leseempfehlung von mir, ich bin schon gespannt auf den zweiten Band.

Steffi G.