Schlagwort: Melissa Foster

Rezension: Der Liebe auf der Spur♥♥♥♥♥

Manchmal muss man diese Suche nach innen richten und tief graben, um zu finden, was man wirklich sucht

S. 36

Zev Braden fällt aus allen Wolken, als er auf der Hochzeit seines Bruders völlig unerwartet auf Carly Dylan trifft! Beide verbindet nicht nur eine tiefe Freundschaft seit Kindertagen, sondern auch die erste große Liebe, doch nach einem schweren Schicksalsschlag trennten sich ihre Wege und das Leben schien ganz und gar unterschiedliche Pläne für Carly & Zev bereitzuhalten.

Ob es vielleicht noch eine zweite Chance gibt, müsst ihr natürlich selbst herausfinden…

Weiterlesen „Rezension: Der Liebe auf der Spur♥♥♥♥♥“

Rezension: Von der Liebe berührt♥♥♥♥♥

Janie Jansen hat schon so viel erreicht. Sie führt ein tolles Leben in New York City, arbeitet als Lektorin und auch, wenn sie sich insgeheim andere berufliche Ziele gesteckt hatte, ist sie sehr stolz auf ihre Unabhängigkeit, denn sie ist blind. Diese Tatsache bremst sie jedoch nicht, sondern spornt sie eher an, bis ein Unfall passiert, der ihre lange erkämpfte Eigenständigkeit auf eine harte Probe stellt…

Weiterlesen „Rezension: Von der Liebe berührt♥♥♥♥♥“

Rezension: Träume in Seaside♥♥♥♥♥

Eigentlich möchte Bella Abbascia nur eines, und zwar ihr Leben in Ordnung bringen, was allerdings auf gar keinen Fall dazu gehört, ist eine feste Beziehung, doch als sie zufällig auf den attraktiven, alleinerziehenden Vater und Polizisten, Caden Grant trifft, gerät dieser Entschluss gefährlich ins Wanken.

Ob das Herz den Verstand besiegen kann?

Das müsst ihr natürlich selbst herausfinden…

Meine Meinung: „Träume in Seaside“ ist der erste Band der „Seaside Summers“ Reihe von Melissa Foster, der mich, nicht zuletzt aufgrund der sehr witzigen ersten Begegnung der Protagonisten, total begeistert hat. Der Roman versprüht eine traumhafte Urlaubsatmosphäre, in der man sich rundum wohlfühlt.  Da es sich um einen Reihenauftakt handelt, lernt man nicht nur Bella & Caden lieben, sondern schließt auch den wundervollen Freundeskreis gleich mit in sein Herz, was die Vorfreude auf die nächsten Bücher steigen lässt. Neben der Liebesgeschichte hat mir besonders Cadens Beziehung zu seinem Sohn gefallen, die die Hauptfigur noch liebenswerter machte, als er ohnehin schon ist.

Ich freue mich sehr auf den nächsten Ausflug in die malerische Siedlung und bin gespannt, ob es euch genauso geht.

Steffi K.

Rezension: Schenk mir dein Herz♥♥♥♥♥

Ich liebe deinen Körper, aber eigentlich will ich dein Herz

S. 80

So schnell lässt sich Aubrey Stewart nicht aus der Ruhe bringen, schließlich ist sie eine erfolgreiche Geschäftsfrau, die genau weiß, was sie will und eine feste Beziehung gehört für die Mitbegründerin von LWW Enterprises nicht dazu, doch der charmante, inzwischen mehr als ein One-Night-Stand, Knox Bentley, bringt diesen Entschluss gehörig ins Wanken.

Ob mehr aus den beiden wird, müsst ihr natürlich selbst herausfinden…

Meine Meinung: Ach, das war schön! „Schenk mir dein Herz“ kommt ohne viel Drama aus, Knox trägt Aubrey förmlich auf Händen und seine durchdachten sowie sehr süßen Geschenke bringen jedes Herz zum Schmelzen.

Dieses Mal habe ich, neben den Hauptfiguren, besonders Knox Familie, allen voran seine Schwester Paige, ins Herz geschlossen, aber auch die Geschichte rund um seinen Bruder Landon fand ich super spannend. Ich mochte es sehr, wie zufällig Aubreys berufliche Probleme und Knox Familie zusammenpassen.

Der Roman ist ideal für einen verregneten oder sogar verschneiten Nachmittag auf der Couch, denn der, wie gewohnt, locker-leichte Schreibstil von Melissa Foster lässt einen nur so durch die Seiten fliegen. Jeder der Liebesgeschichten mit jeder Menge sexy Szenen mag, wird Knox und Aubrey genau so lieben, wie ich.

Volle Punktzahl 🙂

Steffi K.

Rezension: Wilde Herzen♥♥♥♥♥

Im Grunde ihres Herzens wissen Brindle Montgomery und Trace Jericho zu wem sie gehören, doch obwohl sie, seit sie Teenager waren, die Finger nicht voneinander lassen können, ist ihre Beziehung kompliziert. Als Brindle dann auch noch schwanger von einem Kurztrip aus Paris zurückkehrt, ist das Chaos perfekt.

Ob es ein Happy End gibt? Das müsst ihr natürlich selbst herausfinden…

Meine Meinung: „Wilde Herzen“ von Melissa Foster ist mal wieder eine zuckersüße Liebesgeschichte bei der man so richtig mitfiebern kann, da die Protagonisten wahre Energiebündel sind und ihren ganz eigenen Kopf haben! Brindle macht zu Beginn der Geschichte einen folgenschweren Fehler, der ihre Situation noch schwerer macht, als sie ohnehin schon ist. Es war schön zu lesen, wie ihre Familie trotzdem für sie da ist, sie immer unterstützt und Brindle langsam wieder zu sich findet sowie versucht verantwortungsbewusst zu handeln . Trace fand ich ebenso super, obwohl man seine Liebe zu Brindle immer spürt, weiß er nicht wohin mit seinen Gefühlen und es ist nicht sofort alles gut, als sie ihm endlich die Wahrheit sagt. Beide müssen erst als Paar zusammenfinden, was zauberhaft beschrieben wurde. Ganz besonders das „erste“ Date habe ich sehr geliebt.

Volle Punktzahl für diese wundervolle und fesselnde Geschichte.

Steffi K.