Schlagwort: Roman

Rezension: Und dann steht die Liebe vor der Tür♥♥♥♥♥

**Anzeige, Rezensionsexemplar:

Wynns Leben läuft prima! Sie hat einen wundervollen Sohn im Teenageralter, tolle Freunde und sie liebt ihren Job, aber in letzter Zeit ihr fehlt etwas!

Ob der charmante, gutaussehende Polizist von gegenüber ihr da helfen kann, müsst ihr natürlich selbst herausfinden…

Weiterlesen „Rezension: Und dann steht die Liebe vor der Tür♥♥♥♥♥“

Rezension: Powerful & Protective 1-3♥♥♥♥♥

**Anzeige, Rezensionsexemplare:

So hat sich der Ex-Soldat Liam seinen nächsten Auftrag als Personenschützer nicht vorgestellt. In schrägen Klamotten eine aufmüpfige Tänzerin beschützen, noch dazu als falscher Ehemann – nein danke!

Meine Meinung: Dass war ein Test, denn diesmal hat die Reihe von Philippa L. Andersson einen leichten „Dark Romance“ Einschlag, den ich sonst nicht lese. Ich mag die Bücher der Autorin sehr, daher wollte ich die Trilogie unbedingt ausprobieren. Die „Powerful & Protective “ Kurzgeschichtereihe greift ineinander über und spielt auch zeitgleich. Ich empfehle sie also direkt hintereinander zu lesen, nichtsdestotrotz könnte man sie ebenso gut einzeln lesen. Aufgrund der Kürze sowie des ungewohnten Genres, konnte ich mich, zumindest im ersten Band, nur schwer an die Charaktere gewöhnen, dennoch fesselte mich der locker-leichte Schreibstil der Autorin an den Roman und dranbleiben lohnt sich, denn die Lage rund um das Drogenkartell des Mezcal-Clans spitzt sich mit jeder Seite zu, man kann einfach nicht aufhören zu lesen, wenngleich ich doch eher der Romantiker bin, ist dieser Kurzroman perfekt für Einsteiger. Die Protagonisten liefern sich heftige Wortgefechte, die in heißen erotischen Szenen enden. Auch wenn es mir persönlich etwas zu viel war, werden Genreliebhaber sicher ihre helle Freude daran haben und ich kann „Last Dirty Show“ uneingeschränkt empfehlen.

Als wäre es nicht schon kompliziert genug eine Person vor dem Drogenkartell des Mezcal-Clan zu beschützen, so geraten auch Allegras Freunde immer mehr ins Visier der Kriminellen. Durch ihre bevorstehende Aussage vor Gericht bringt sie nun auch ihre beste Freundin und Buchhalterin des Clans, Jordyn, in große Gefahr…

Meine Meinung: Teil 2 der Trilogie hat mir richtig gut gefallen. Es geht direkt sehr spannend los bzw. weiter, denn Kellan muss Jordyn aus einer gefährlichen Lage befreien, auch wenn er dabei nicht gerade zimperlich vorgeht und auch Jordyn zunächst sehr skeptisch ist, hat mir der Charakter von Kellan besser gefallen, da er auch seine „weichen“ Momente hat.

Jordyn kennt man schon aus Teil 1, da die Geschichte zeitgleich spielt. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und lässt sich nichts bieten, das hat mir gut gefallen, ebenso mochte ich, dass bei ihr deutlich wurde, dass die ganze Sache, trotz ihrer großen Klappe,nicht spurlos an ihr vorüber geht. Ob Teil 3 sich noch steigern kann? Ich bin gespannt…

Als Chemikerin für einen Drogenboss zu arbeiten, ist an sich schon keine gute Idee, aber wenn eine deiner besten Freundinnen gegen ihn Ausssagen wird, bleibt einem nur die Flucht.

Doch geplant war die alleinige Flucht, nicht begleitet von einem verrückten rothaarigen, der behauptet einen beschützen zu wollen, doch kann man ihm vertrauen?

Meine Meinung: Das große Finale der Trilogie und gleichzeitig der kürzeste Band, hat mir ebenfalls gut gefallen, auch wenn die Story im wahrsten Sinne des Wortes ein wenig zu kurz kommt, macht die Chemie, die zwischen den Charakteren herrscht, alles wieder wett. Ich mochte Sara sehr, da sie Wes nicht sofort vertraut hat, hatte er es nicht einfach und da kommt auch der Humor nicht zu kurz. Gerne hätte ich noch mehr von den beiden gelesen.

Lieben Dank, dass ich die Romane vorab lesen durfte, sowie das tolle Bloggerpäckchen. Ich habe mich riesig gefreut.

Steffi K.

Rezension: Breakaway ♥♥♥♥♥

Nur bei dir fühle ich mich frei…

Für Lia bricht eine Welt zusammen, als ihr eine einzige Nacht zum Verhängnis wird. Nicht nur folgen ihr seitdem die Blicke und das Getuschel ihrer Kommilitonen überall auf dem Campus – selbst ihre Freundinnen wenden sich von ihr ab. Als sie es nicht länger erträgt, packt Lia kurzerhand ihre wichtigsten Sachen und setzt sich in einen Bus nach Berlin. Sie hofft, in dem anonymen Trubel der Hauptstadt einen klaren Kopf zu bekommen und wieder zu sich selbst zu finden. Doch dann trifft sie auf Noah, der ihre Welt von einem Moment auf den anderen ein weiteres Mal auf den Kopf stellt…

Fazit:

„Breakaway“, der Debütroman von Anabelle Stehl, hat mir wirklich sehr gut gefallen. Ihr Schreibstil ist flüssig, man kam gut in die Geschichte rein und konnte sich voll und ganz auf die Charaktere einlassen. Zu Beginn lernen wir Lia kennen, die Hals über Kopf nach Berlin flüchtet – um den Kopf frei zu bekommen und ihrem mittlerweile chaotischen Leben zu entfliehen. Was genau sie zu dieser Flucht veranlasst erfahren wir aber erst sehr viel später im Buch. Ich fand es gut, dass ihre Beweggründe erst einmal im verborgenen blieben, so hatte man die Chance, sich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren.

Die Protagonisten waren mir alle sehr symphatisch, allen voran fand ich Phuong toll. Sie brachte eine gewisse Leichtigkeit in das doch leicht düstere Thema und hat der Story so einen fröhlichen Touch gegeben.

Lia und Noah zusammen waren einfach nur toll. Man merkte die Chemie zwischen den beiden, konnte bei jedem Aufeinandertreffen merken, dass sich etwas entwickelt. Es war einfach nur schön. Und auch wenn die zwei einige Hürden nehmen müssen, passt auch dies zu ihrer gemeinsamen Geschichte.

Das angesprochene Thema, die Dinge die Lia durchmachen musste – viel zu oft wird das Geschehene von den Opfern totgeschwiegen. Lia hat ihre Stimme zum Glück mit der Hilfe ihrer neuen Freunde wiedergefunden und konnte somit alles verarbeiten.

Ein wirklich toller Roman, der ein mehr als wichtiges Thema aufgegriffen und gut umgesetzt hat. Das Buch bekommt von mir eine klare Leseempfehlung.

Rezension: Wintermeer und Dünenzauber ♥♥♥♥

**Anzeige: Rezensionsexemplar

…Denn wenn jemand einen Fehler machte, war es noch lange kein Grund, den gleichen zu machen. Das hatte Oma Hansa auch oft gesagt.

S. 237

Jana kehrt dem sonnigen Gran Canaria nach einer gescheiterten Beziehung den Rücken und fliegt zurück in ihre Heimat, dem beschaulichen St. Peter-Ording.

Dort wird sie herzlich, von ihrer Familie, Freunden und ganz besonders ihrer besten Freundin Pütti, empfangen.

Jana möchte zu Hause nochmal ganz von vorne beginnen und eröffnet gemeinsam mit Pütti einen kleinen Laden. Aber wie das so ist, wenn man wieder in der Heimat ist, man trifft auch auf alte Bekannte, die man ganz vergessen hat oder doch nicht?

Wie es Jana in St. Peter-Ording ergeht, das müsst ihr natürlich selbst herausfinden…

Meine Meinung: „Wintermeer und Dünenzauber“ ist ein schöner, ruhig erzählter, Wohlfühlroman mit traumhaften sowie sehr ausführlichen Beschreibungen von St. Peter-Ording und dessen Umgebung. In der Geschichte geht es hauptsächlich darum, wie Jana gemeinsam mit Pütti ihren Laden aufbaut und eröffnet, aber auch darum, wie sie sich in der alten Heimat zurechtfindet. Die Verknüpfung und liebenswerte Bindung zu Janas verstorbener Oma, hat mir besonders gut gefallen. Es gibt auch eine Liebesgeschichte, die sehr zart nebenher erzählt wird und für meinen Geschmack zu wenig präsent ist, ich hätte gerne noch mehr über den stillen, aber herzlichen Buchhändler, Aik, erfahren.

Insgesamt hat mir der Roman gut gefallen, denn trotz des ruhigen Erzählstils, konnte ich einfach nicht aufhören zu lesen.

Vielen lieben Dank an das Bloggerportal von HarperCollins Germany für das Rezensionsexemplar, ich habe mich riesig darüber gefreut.

Steffi K.

Rezension: Throne of Glass – Kriegerin im Schatten ♥♥♥♥♥

Sie ist die beste Kämpferin des Königs und zugleich seine gefährlichste Gegnerin. Und sie steht vor der schwierigsten Entscheidung ihres Lebens.

 

Celaena Sardothien hat den tödlichen Wettkampf gewonnen und ist nun der Champion des Königs. In seinem Auftrag soll sie die Gegner der Krone beseitigen. Doch immer öfter durchkreuzt sie heimlich die finsteren Pläne des Königs. Sie muss sich entscheiden: Auf wessen Seite steht sie? Für wen kämpft sie? Kann sie die Menschen, die sie liebt, beschützen?

Fazit:

Der zweite Teil der Throne of Glass Reihe beginnt spannend und man wird sofort ins Geschehen geworfen. Celaena ist im Auftrag des Königs unterwegs – doch sie tut nicht immer das, was er von ihr verlangt. Das Buch hält so einige Überraschungen bereit. Obwohl ich den ersten Band bereits 2017 gelesen hatte, fiel es mir nicht schwer, in die Geschichte zurückzufinden. Der Schreibstil von Sarah J. Maas ist angenehm und sehr gut zu lesen. Sie schafft es, in bestimmten Situationen die richtige Portion Spannung einzubringen – oft passiert es, dass man sogar die Luft anhält. Die Geschichte rund um Celaena hat viele Facetten – genau wie die Protagonistin selbst. Je weiter man im Roman vorankommt, tauchen natürlich auch immer mehr Fragen auf. Die wichtigste dürfte wohl sein, ob sie mit ihrem Plan durchkommt oder ob sie vom König dabei ertappt wird? Und dann gibt es ja auch noch die unausgesprochenen Gefühle zwischen ihr und Chaol, dem Captain der Garde. Eine Liebe, die absolut nicht sein darf – und die beide das Leben kosten könnte. Manchmal muss man auf sein Herz hören, egal welche Konsequenzen es gibt. Ob die zwei ein Schlupfloch finden und zusammen sein können, das müsst ihr natürlich selbst herausfinden.

Von mir eine klare Leseempfehlung für einen tollen zweiten Band. Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht.

 

Steffi G.