Schlagwort: Spannung

Rezension: Soul Seeker – Vom Schicksal bestimmt ♥♥♥♥

Plötzlich ist im Leben der 16-jährigen Daire Santos nichts mehr so, wie es war. Schlagartig hat sie schreckliche Visionen, Krähen und Geister verfolgen sie, während die Zeit still zu stehen scheint. In ihren Träumen wird sie heimgesucht von einem Jungen mit wunderschönen blauen Augen. Dann erfährt sie, dass sie eine Seelensucherin ist, die zwischen den Welten der Lebenden und der Toten wandeln kann. Als sie den Jungen mit den blauen Augen in der Wirklichkeit trifft, wird ihr plötzlich klar, in welcher Gefahr sie sich befindet …

Fazit:

„Vom Schicksal bestimmt“ ist der Auftakt zur vierteiligen Soul Seeker Reihe. Besonders angesprochen haben mich die Cover der Bücher, sie sind mit verschiedenen Federn verziert und sehen einfach nur toll aus. Auf dem ersten Band sind es Rabenfedern, was wirklich gut zur Geschichte passt. Der Klappentext machte Lust auf mehr und so landete die Reihe auf meinem SuB.

Die Autorin hat einen guten Schreibstil, flüssig und man kann alles gut nachvollziehen und sich in der Geschichte verlieren. Sie braucht aber dennoch eine gewisse Zeit, bis sie richtig in Fahrt kommt und auch mal etwas spannendes passiert. Doch das finde ich nicht weiter schlimm, manchmal ist es auch ganz angenehm nicht sofort mit dem Holzhammer auf das offensichtliche hingewiesen zu werden.

Die beiden Protagonisten, Daire und Dace, waren mir von Anfang an symphatisch. Gemeinsam machen sie sich auf die Reise, um den kleinen Ort zu retten, in dem sie alle leben. Denn es gibt einige Dämonen, die die Stadt an sich reißen wollen und nach Vernichtung und Verderben streben. Können die zwei das verhindern? Und finden sie im Laufe der Zeit zueinander? Das müsst ihr natürlich selbst herausfinden.

Eine klare Leseempfehlung von mir.

 

Steffi G.

Rezension: Von ganzem Herzen Emily ♥♥♥♥

Meine Welt war auseinandergebrochen, und ich hatte nichts mehr. Nichts. Alles war auf einmal eine Lüge. Alles.

Emilys Welt liegt in Trümmern, und sie hat nur noch einen Gedanken: Rache. Rache an dem Mädchen, dass ihr all das angetan hat. Das ihr Leben zerstört hat. Dafür soll Juliet büßen. Und um sie genauso leiden zu lassen, wie sie selbst hat leiden müssen, ist Emily bereit, alles zu opfern. Sogar ihre Liebe …

Fazit:

Es gibt von Zeit zu Zeit Bücher, bei denen weiß man nicht so recht, was man hinterher schreiben soll. „Von ganzem Herzen Emily“ fällt für mich in diese Kategorie. Der Schreibstil der Autorin ist etwas eigenwillig, teilweise auch sehr schwer zu lesen und verwirrt. Mir ist der Einstige in diesen Roman sehr schwer gefallen, es hat bestimmt ein Drittel des Buches gebraucht, bis ich einigermaßen dahinter gestiegen bin, um was sich die Geschichte genau dreht. Trotz allem ist es ein interessantes Buch, der Ort des Geschehens ist eine psychiatrische Anstalt. Unsere Protagonistin Emily ist etwas merkwürdig, sie hat ihren eigenen Kopf – und genau in diesem fühlt sich alles, was sie getan hat genau richtig an. Auch wenn es das im Grunde nicht ist.

Je weiter die Story voranschreitet, desto besser kam ich mit dem Schreibstil zurecht und am Ende war es eine runde Sache. Auch wenn ich mir durchaus ein anderes Ende gwünscht hätte. Eine klare Leseempfehlung von mir.

Steffi G.

Rezension: Grave Minder ♥♥♥♥♥

Jede Generation hat ihre eigene Totenwächterin. Bei Beerdigungen spricht sie magische Bannworte über dem frischen Grab, um den Frieden der Toten zu bewahren. Doch was geschieht, wenn es kein Grab gibt? Wenn die Tote ein junges Mädchen ist, das auf grausame Weise ermordet wurde und nun wiederkehrt, um Rache zu üben? Für Rebekkah beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Sie muss als Graveminder ihre Stadt vor der hungrigen Toten schützen – und deckt dabei Geheimnisse auf, die dunkler sind als das tiefste Grab …

Fazit:
Der Klappentext und auch die Aufmachung des Buches haben mich sofort angesprochen. Kurz nach eintreffen des Buches war also klar, dass es nicht lange auf meinem SuB liegen bleibt. So war es dann auch und ich wurde von der Geschichte nicht enttäuscht.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen, keinerlei Stolperfallen. Zwischendurch hat man allerdings manchmal das Gefühl, das die Spannung etwas nachlässt und die Geschichte nur so dahinplätschert, ohne ein bestimmtes Ziel zu verfolgen. Doch diese Stellen sind sehr selten und mindern den Lesespaß auf keinen Fall.

Die Protagonisten Rebekkah und Byron waren mir von Anfang an symphatisch. Beide werden in einen Beruf hineingeboren, von dem sie allerdings nichts wissen – bis sie quasi schon mitten drin sind. Es hat mir sehr gut gefallen, dass es in dem Punkt nicht so ein langes hin und her gab, sondern von Anfang an klare Fakten. Auch wenn die beiden da wahrscheinlich anderer Meinung sein werden.

Sie finden sich schnell in ihre Bestimmung ein und versuchen, den Job so gut es geht zu erledigen. Doch nicht immer ist alles eitel Sonnenschein und der Kampf mit lebenden Toten erst recht nicht. Ich finde, die beiden machen ihre Sache gut und am Ende ist alles so, wie es sein soll. Oder?

Das müsst ihr natürlich selbst herausfinden. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

 

Steffi G.

Rezension: Nightmares – Die Schrecken der Nacht ♥♥♥♥

Kalter Kaffee, Unmengen Wasser, Klebeband zum Augenaufhalten: der zwölfjährige Charlie versucht alles, um bloß nicht einzuschlafen. Seit er in der Villa seiner neuen Stiefmutter lebt, wird er Nacht für Nacht von absolut gruseligen Albträumen heimgesucht. Aber warum wirken die Monster und Ungeheuer so viel echter als andere Träume? Und was passiert, wenn die Albträume tatsächlich zum Leben erwachen? Charlie muss sich etwas einfallen lassen, wenn er jemals wieder ruhig schlafen will.

Fazit:

Ich bin ja immer der Ansicht, das man auch mit über 30 noch beruhigt zu Kinder- und Jugendliteratur greifen kann. Warum auch nicht, kann einem ja niemand verbieten. Und so landete der erste Teil der Nightmares Trilogie auf meinem SuB und ich war mega gespannt. Das Buch springt einem sofort ins Auge, was vor allem an dem orangenen Buchschnitt und der tollen Aufmachung liegt. Der Autor – Jason Segel, vielen wahrscheinlich bekannt durch seine Rolle in How I met your Mother und diversen Filmen – hat einen angenehmen Schreibstil. Er lässt seine Protagonisten zum Lebe erwachen und man kann die Kinder auf ihrer Reise durch die Anderwelt begleiten.

Zu Beginn hatte ich allerdings Probleme in die Geschichte zu finden, sie erschien mir etwas verwirrend. Doch nach einigen Seiten hat sich auch dieses Gefühl gelegt und ich konnte mich voll und ganz auf Charlie und seine Albträume konzentrieren.

Anders als seine Freunde landet er nicht nur mit dem Geist in der Anderwelt, wie die Welt der Albträume genannt wird. Er muss einen Weg hinaus finden, indem er sich seinem größten Albtraum stellt. Bei was es sich darum handelt, werde ich euch allerdings an dieser Stelle nicht verraten.

Nur soviel: bei diesem Buch kann man sich nicht nur als Kind gruseln. Ein gelungenes Buch, ich freue mich schon auf den zweiten Band.

 

Steffi G.

Rezension: Thoughtless – Erstmals verführt ♥♥♥♥♥

Ich weiß, dass du mehr willst. Sprich es einfach aus – und es gehört dir!

Seit zwei Jahren ist die schüchterne Kiera glücklich mit dem Australier Denny zusammen. So überlegt sie nicht lange, als er ein Jobangebot in Seattle erhält, und zieht mit ihm in die neue Stadt, um ihr Studium dort zu beenden. Bei Dennys Freund aus Kindertagen, Kellan Kyle, mieten sie ein Zimmer. Er ist Leadsänger in einer lokalen Rockband, berühmtberüchtigter Herzensbrecher und das aus gutem Grund: mit seinen tiefblauen Augen, das muss Kiera sich eingestehen, ist er der unwiederstehlichste Mann, dem sie je begegnet ist. Als Dennys Arbeit ihn länger aus Seattle wegführt, kommt die alleingelassene Kiera, die sich inzwischen in der Stammkneipe von Kellans Band etwas dazuverdient, ihrem neuen Mitbewohner näher. Sie entdeckt, dass hinter seinem strahlenden Äußeren mehr steckt, als viele denken. Doch was freundschaftlich beginnt, entwickelt sich bald zu etwas intensiverem, Verbotenem – und als eine Nacht alles verändert, weiß Kiera plötzlich nicht mehr, wem ihr Herz wirklich gehört …

Fazit:

Thoughtless – Erstmals verführt von S.C. Stephens ist der Beginn der Gesichte um Kiera und Kellan. Und ich kann euch sagen – schnallt euch an. Denn dieses Buch ist die reinste Achterbahn der Gefühle. Manchmal kann einem dabei sogar schwindelig werden. Das Buch ist mit 634 Seiten ein echter Schinken, doch die Geschichte wird niemals langweilig und man kann es gar nicht mehr aus den Händen legen.

Der Schreibstil der Autorin ist klasse, leicht und locker. Doch schafft sie es auch, eine gewisse Ernsthaftigkeit in die Kapitel zu bringen, bei denen es nötig ist. Kiera und Kellan waren mir von Anfang an sehr symphatisch, doch auch Denny, mit dem Kiera ja immerhin schon eine ganze Zeit zusammen ist, konnte mein Herz für sich gewinnen. Demnach konnte ich die Gefühlsschwankungen, die Kiera durchlebt, gut nachempfinden und habe Seite um Seite mit ihr gelitten.

Doch das Herz will nun einmal, was das Herz will. Und so muss sie sich für einen der beiden Männer entscheiden. Doch für wen bloß? Einem der beiden muss sie das Herz brechen. Oder womöglich beiden? Das müsst ihr natürlich selbst herausfinden. Von mir eine klare Leseempfehlung und ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

 

Steffi G.